Animal Climate Action

2. November 2018
von Sperling
Keine Kommentare

Aufruf zu den Climate & Justice Games

Gemeinsam mit unseren Bündnispartner*innen rufen wir auf zu den Climate and Justice Games auf. Um konkret den Aspekt des Klimawandels und der Auswirkungen der Tierproduktion darauf hervorzuheben, und auf aktuelle Geschehnisse rund um den Hambacher Forst einzugehen, haben wir einen weiteren Aufruf formuliert. Dieser soll den bestehenden Aufruf ergänzen und unsere Vielfalt demonstrieren.

EuroTier Demo Fronttranspi 2

Kommt zu den Climate & Justice Games nach Hannover! Anlass ist die EuroTier, die weltweit größte Fachmesse für Tierhaltung, die im Zweijahresrhythmus in Hannover stattfindet. Die Messe ist einer der bedeutungsvollsten Treffpunkte für Akteur*innen aus der Tierproduktion und Landwirtschaft, aus nach- und vorgelagerten Branchen sowie Politik und Verwaltung. Wie keine andere Wirtschaftsbranche steht die Tierproduktion für extreme Tierausbeutung. Sie ist Ursache für Klimawandel, Landraub, Billigexporte, Niedriglohnarbeit und Artensterben.

Nur wenige der drohenden Katastrophen bedrohen das Leben auf diesem Planeten in seiner Gesamtheit so sehr wie der immer schneller voran schreitende Klimawandel. Millionen von Menschen bekommen die Auswirkungen des steigenden Meeresspiegels, des Artensterbens, der Wirbelstürme, der schwindenden Gletscher, und der Dürreperioden bereits jetzt am eigenen Leib zu spüren. Vonseiten der politischen und wirtschaftlichen Eliten wird behauptet, dass sie die Lage in den Griff bekommen werden, während sie ihre Klimaziele verschieben und nichts an einer Wirtschaftsweise ändern wollen, die uns erst in dieses Schlamassel geführt hat.

Die erfreuliche Nachricht ist, dass es viele Menschen gibt, die erkannt haben, das wir nicht auf Veränderungen von oben hoffen können, und dass unsere einzige Chance die Selbstorganisation von unten ist. So wird die Kohlekommission in Berlin – die nicht einmal den Ausstieg im Namen trägt – begleitet von ermutigenden Protesten im Hambacher Forst. Dort stellen sich Aktivist*innen entschlossen und solidarisch den Plänen von RWE – trotz massiver Polizeigewalt – entgegen und verdeutlichen somit, wo das Klima eigentlich verhandelt wird: an den Orten, wo die Unternehmen Profite auf deren Kosten erwirtschaften.

Kurze Zeit zuvor verhandelte der Bauernverband mit politischen Vertreter*innen über Entschädigungen wegen der Dürre – Schäden, die die durch den Bauernverband vertretene Tierproduktionsbranche mit Ihren hohen Treibhausgasemissionen selber mit zu verantworten haben. Leider wurde dieses Ereignis nicht wie bei der Kohlekommission mit Protesten begleitet.
Das muss sich ändern, denn es ist mehr als wahrscheinlich, dass sich ähnliche Szenarien in den nächsten Jahren wiederholen, und das in zugespizter Form.

Tierproduktion und Klima
Die globale Landwirtschaft ist für ein Fünftel bis ein Drittel der globalen Treibhausgasemissionen verantwortlich. Zusätzlich hat die Landwirtschaft auch vielfältige Auswirkungen auf weitere planetare Grenzen wie z. B. Landnutzung, Biodiversität und Stickstoffkreislauf. Diese Auswirkungen führen auch dazu, dass die Folgen des Klimawandels schwerer abzufedern sind.
Einen großen Anteil an diesen Folgen der Landwirtschaft hat die Tierproduktion, welche über 80% der globalen landwirtschaftlichen Flächen beansprucht. Im Vergleich dazu trägt die Tierproduktion nur einen vergleichsweise kleinen Teil zur Welternährung bei und kommt vorwiegend der wohlhabenderen Weltbevölkerung zugute.
An der in diesem Sommer geführten Debatte rund um Hitzewelle in Deutschland wird die Relevanz der Auswirkungen des Klimawandels auch in unserer Gegend deutlich – und vor allem die Rolle, die die Landwirtschaft dabei spielt. Der signifikante Beitrag des aktuellen Landwirtschaftsystems zum Klimawandel auf der einen Seite und dessen hohe Anfälligkeit für einen Wandel des Klimas auf der anderen Seite lässt erkennen, dass an einem Wandel der Landwirtschaft kein Weg vorbei führt. Wir fordern eine Agrarwende hin zu einer solidarischen, bio-veganen Landwirtschaft!

Klimagerechtigkeit
Auf der Agenda des Klimawandels steht die Verschlechterung der Lebensverhältnisse für die meisten Bewohner*innen dieses Planeten. Die offiziellen internationalen und nationalen Anstrengungen zur Umsetzung hehrer Nachhaltigkeits- und Klimaschutzziele entpuppen sich zunehmend als Greenwashing für umweltzerstörende profitorientierte Konzernpraktiken. Es ist inzwischen nicht mehr zu leugnen, dass Klimaschutz – geschweige denn Klimagerechtigkeit – von oben nicht funktioniert. Immer mehr Menschen wird daher klar, dass ernst gemeinte Klimagerechtigkeit darin bestehen muss, die Systemfrage zu stellen. Der Klimawandel ist nur das Symptom eines Systems, in welchem elementare Interessen der meisten Menschen und anderen Tieren den Profit- und Machtinteressen der Herrschenden untergeordnet werden, und in dem Solidarität und Mitgefühl keinen Platz haben. Grundlegende Veränderungen benötigen eine erstarkende globale Bewegung für Klimagerechtigkeit und für „System Change not Climate Change“.

Aktionstage gegen die herrschenden Verhältnissen insgesamt
Die Climate & Justice Games werden die Möglichkeit bieten, neben der EuroTier auch weitere Orte und Protagonisten von Klimawandel, Ausbeutung, Diskriminierung und Ungerechtigkeit aufzuzeigen und zu stören. Die Games richten sich gegen die herrschenden Verhältnissen insgesamt: Kapitalismus, institutioneller und gesellschaftlicher Rassismus, Sexismus und alle Formen von Hierachisierung. Für Klimagerechtigkeit und ein Klima der Gerechtigkeit!

Games-Konzept der Aktionstage
Ob Kletteraktionen, Demonstrationen, Go-Ins, Straßenkreide- oder Blockadeaktionen, oder etwas ganz Anderes – seid einfallsreich und entschlossen. Ihr könnt entweder selbst Aktionen entwickeln oder euch einer anderen anschließen. Wenn möglich, schließt euch schon vorher zu Bezugsgruppen zusammen und plant eure Aktion. Es wird aber auch während der Aktionstage noch die Möglichkeit geben, Bezugsgruppen zu bilden.
Ab dem 15. November werden wir Infrastruktur organisieren und bereitstellen, wie z. B. Rechtshilfe, Küche für Alle, Orte zum Kennenlernen und Besprechen, und Schlafplätze.
Anlaufstelle und Infopunkt ist das Unabhängige Jugendzentrum Korn in Hannover (Kornstraße 28-30)

Die Klimagerechtigkeitsbewegung im Hambi, in Europa und weltweit
Mit den Climate & Justice Games wollen wir auch Solidarität zeigen mit dem Widerstand im Hambi! Das letzte Stück des Jahrtausende alten Hambacher Waldes, der bereits zu großem Teil durch den Braunkohletagebau im Rheinischen Revier zerstört wurde, droht in den kommenden Monaten vom Konzern RWE sowie der Landesregierung die Rodung und damit insbesondere auch die Räumung der Waldbesetzungen. Dabei ist der Hambi in den letzten Jahren zu einem Symbol des Kampfes und der Hoffnung für eine alternative, lebenswerte und klimagerechte Welt geworden.
Wir schließen uns den Forderungen nach dem Erhalt des Hambacher Waldes und dem sofortigen Stopp der Kohleverstromung an! Hambi bleibt – One Struggle One Fight! Wir solidarisieren uns mit den vielfältigen Kämpfen der europäischen und weltweiten Klimagerechtigkeitsbewegung.

Weitergehende und aktuelle Infos erfährst du unter:

www.climate-and-justice.games

Animal Climate Action (AniCA) – Teil des Bündnisses hinter den Climate and Justice Games

23. Oktober 2018
von Sperling
Keine Kommentare

Hamburg: Weitere Infoveranstaltung zu den Climate & Justice Games

“Bechern gegen Baggern” in Hamburg

Info-Kneipe zu den Climate & Justice Games rund um die Eurotier Messe in Hannover

Wann: Donnerstag, 1. November 2018, 19:00 Uhr
Wo: „Linker Laden“, Kleiner Schäferkamp 46, 20357 Hamburg,

Veranstaltet durch Gegenstrom Hamburg:

Bechern gegen Baggern: Info-Kneipe zu den Climate & Justice Games rund um die Eurotier Messe in Hannover

Bei der Infoveranstaltung gibt es Informationen zu Aufruf, Hintergründen und Organisatorischem bzgl. der Climate & Justice Games. Vor allem stellen wir aber auch coole Aktionsziele in Hannover vor! Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, spontan Kleingruppen zu bilden.

Die Infoveranstaltung findet stat im Rahmen von „Bechern gegen Baggern“, der Solikneipe für Klimagerechtigkeit. Die Einnahmen fließen in Repressionenkosten und Aktionen im Kampf für Klimagerechtigkeit und radikalen antikapitalistischen Klimaschutz.

 

Climate & Justice Games – wir sind am Zug!
https://climate-and-justice.games
13.-17. November 2018 in Hannover
anlässlich der EuroTier
Kontakt: kontakt@climate-and-justice.games

20. Oktober 2018
von Krabbe
Keine Kommentare

Weitere Infoveranstaltungen zu den Climate & Justice Games

Würzburg

20. Oktober 2018 (HEUTE), 20:00 Uhr
Freiraum Würzburg, Maiergasse 2

Berlin

24. Oktober 2018, 19:00
Meuterei, Reichenberger Straße, Berlin (Kreuzberg)

Bochum

28. Oktober 2018, 12-17:00
Naturfreundezentrum, Alte Bahnhofstraße 175, 44892 Bochum
Veranstaltet durch die Tierbefreier Bochum, https://www.facebook.com/events/666799873713765/

An diesen Tagen gibt es Informationen zu Aufruf, Hintergründen und Organisatorischem bzgl. der Climate & Justice Games. Vor allem stellen wir aber auch coole Aktionsziele in Hannover vor! Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, spontan Kleingruppen zu bilden.

Climate & Justice Games – wir sind am Zug!
https://climate-and-justice.games
13.-17. November 2018 in Hannover
anlässlich der EuroTier
Kontakt: kontakt@climate-and-justice.games

17. Oktober 2018
von schnabeltier
Keine Kommentare

Weitere Infoveranstaltungen im Oktober

Im Oktober finden zwei weitere Veranstaltungen zur Vorbereitung der Climate & Justice Games statt.

Anica-Infoveranstaltung am 24.10 in Berlin

19 Uhr in der Meuterei (Reichenberger Straße 58, Berlin)

Wir informieren über Aufruf, Hintergründe und Organisatorisches bzgl. der Games. Außerdem stellen wir coole Aktionsziele in Hannover vor. Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, spontan Kleingruppen zu bilden.

Vorbereitungstreffen der Tierbefreier Bochum am 28.10

12 Uhr im Naturfreundezentrum (Alte Bahnhofstraße 175, 44892 Bochum)
Das Event ist auch auf facebook zu finden: https://www.facebook.com/events/666799873713765/

Wir möchten uns gemeinsam auf einen entschlossenen Protest gegen die weltweite Leitmesse der Tierausbeutung, der “Eurotier”, in Hannover vorbereiten!
Dazu werden auch wir uns mit eigenen Aktionen an den Climate & Justice Games vom 15-17 November beteiligen.
Beim Vorbereitungstreffen wird es ab 12 Uhr einen kurzen Vortrag/Besprechung zur Eurotier geben. Danach werden wir uns gemeinsam mögliche Aktionsformen überlegen, planen, üben, Material vorbereiten. Dazu gibt es die Möglichkeit für die Anreise/Aktionen/Sonstiges Bezugsgruppen zu bilden.
Kommt vorbei und organisiert mit uns einen vielseitigen, kreativen Protest, auch wenn ihr in dem Zeitraum nicht nach Hannover fahren könnt sind dezentrale Aktionen auch in anderen Städten wundervoll!

Wir sind am Zug! Für die Befreiung aller Tiere!

17. Oktober 2018
von Krabbe
Keine Kommentare

nächstes Gruppentreffen im November

AniCA trifft sich das nächste Mal von Freitag, dem 2. November, 19:00 Uhr bis Samstag, dem 3. November, ca. 18:00 Uhr in Berlin.

Alle Menschen, die Interesse haben, bei Animal Climate Action mitzuarbeiten oder sich an der Orga für die Climate & Justice Games zu beteiligen, sind herzlich eingeladen!

Bitte schreibt an kontakt@animal-climate-action.org, um nähere Einzelheiten zu erfahren.

16. September 2018
von Sperling
Keine Kommentare

Skillsharing-Wochenende von 12.-14.10. in Hannover

Zur Vorbereitung der Climate and Justice Games in Hannover bieten wir als Bündnis vom 12. bis 14. Oktober ein Skillsharing-Wochenende in Hannover an.

Zu den Games: Nach Paris, Amsterdam, Basel und Wien finden nun erstmals auch Klimaspiele in Hannover statt. Anlass der Games ist die EuroTier-Messe, die weltweit größte Fachmesse für Tierhaltung. Um deutlich zu machen, dass die Ausbeutung von Tieren, Menschen und der Natur nicht losgelöst voneinander zu betrachten ist, und um die gemeinsamen Kämpfe von vielen linken und sozialen Bewegungen zu stärken, wollen wir Klima und Gerechtigkeit gleichermaßen in den Fokus rücken.

Das Skillsharing-Wochenende von 12.-14.10. richtet sich sowohl an Einsteiger*innen als auch an politisch Aktive, die Anschluss suchen, sowie an erfahrene Aktivist*innen, um uns gemeinsam zu möglichen Aktionsformen und der Vorbereitung von Kleingruppenaktionen auszutauschen. Auf dem Programm stehen Workshops zu “How to do a Kleingruppenaktion”, “Presse”, “Lock-On und Tripod” sowie  “Gesa und Knast”. Außerdem besteht die Möglichkeit, Bezugsgruppen zu bilden und in einem gemeinsamen Spaziergang mögliche Aktionsorte zu besichtigen.

Wenn ihr teilnehmen möchtet, meldet euch bitte vorab unter folgender Mail-Adresse, damit wir besser planen können:
skillsharing@climate-and-justice.games (Den PGP-Key findet ihr hier: https://climate-and-justice.games/pages/kontakt)

Wenn ihr euch frühzeitig meldet, können wir auch Schlafplätze organisieren.

Das Skillsharing-Wochenende beginnt Freitagabend und endet Samstagmittag. Den Ort sowie den genauen Zeitplan findet ihr hier:

https://climate-and-justice.games/programm-f%C3%BCr-das-skillsharing-wochenende/

14. September 2018
von Krabbe
Keine Kommentare

Infoveranstaltungen im September zu den Climate & Justice Games

An diesen Abenden informieren wir über Aufruf, Hintergründe und
Organisatorisches bzgl. der Climate & Justice Games:

Infoveranstaltung Magdeburg
19. September
Thiembuktu, Thiemstraße 13, 39104 Magdeburg

Infoveranstaltung Osnabrück
18. September, 19:00 Uhr
Café Résistance, SubstAnZ,Frankenstraße 25a

Infoveranstaltung Berlin
15. September, 19:30 Uhr
Weltraum, Ratiborstraße 4

Vor allem stellen wir aber auch coole Aktionsziele in Hannover vor! Es besteht darüber
hinaus die Möglichkeit, spontan Kleingruppen zu bilden.

https://climate-and-justice.games 13.-17. November 2018 in Hannover
kontakt: kontakt@climate-and-justice.games

8. September 2018
von Krabbe
Keine Kommentare

Vortrag von AniCA im New York, Berlin, 11.10. 19:00 Uhr

Im Rahmen einer Veranstaltungsreihe von Hearts&Liberation e.V. wird AniCA zum Thema Klima&Tierproduktion aufklären:

Zeit: 11. Oktober 2018, 19:00 Uhr
Ort:  New York, 2.Stock (Bethanien), Mariannenplatz 2b, 10997 Berlin

Hearts&Liberation beschreibt sich als eine intersektionale Tierrechtsgruppe, die den Kampf für Tier- und Menschenrechte zusammenführen will. Die Veranstaltungsreihe im Bethanien soll einen Beitrag dazu leisten, in der Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung den Blick über den Tellerrand zu wagen, und die Sicht auf andere gesellschaftliche Kämpfe und Bewegungen zu schärfen, mögliche
Verbindungen auszumachen oder einfach “unseren eigenen politischen Horizont zu erweitern”.
Die Veranstaltungen im Überblick:

  • 13.09: Rechte Strukturen in der Tierbefreiungsbewegung
  • 20.09: Emanzipatorische Kritik an Strategien und Methoden
    der Veganismus- & Tierrechts-/Tierbefreiungsbewegung
  • 27.09 Direct campaigning (in Englisch)
  • 11.10 Klima und Tierproduktion (AniCA)
  • 20.10.Tierliebe und Menschenhass

Stets im New York um 19:00 Uhr.